Berlin : Ehemaliges Militärgelände: Ein Schweizer Viertel für Lichterfelde

C. v. L.

Mit dem Bau eines "Schweizer Viertels" auf dem Gelände der ehemaligen Andrews Barracks in Lichterfelde-West soll in Kürze begonnen werden. Zwischen Baseler-, Altdorfer, Glarner- und Lausanner Straße wurden in den verangenen Monaten die restlichen Quartiere, Garagen und Werkstätten der Amerikaner abgetragen, um neuen Häusern Platz zu machen. Die Gagfah will in ihrem Baufeld "Westschweiz" parallel zur Baseler Straße "elegante Mehrfamilienhäuser" mit jeweils vier bis sechs Eigentumswohnungen errichten, ferner Einfamilienhäuser mit großzügigen Dachterrasssen bauen.

Die Gebäude sollten Geborgenheit vermitteln, hieß es. Das Unternehmen wolle nach dem Konzept der Architekten Assmann, Salomon und Partner mehrere Anger anlegen, um die sich Häuser gruppierten. Die Firma Haberent wird auf dem Gelände des ehemaligen Yankee-Stadions Eigentumswohnungen nach einem Entwurf des Architekten Peter Brinkert errichten. Neben Doppelhäusern sollen lichtdurchflutete, teilweise mit Galerien ausgestattete Reihenhäuser entstehen. An der Altdorfer Straße sind "Alleehäuser" geplant.

Die bisherigen Abrissarbeiten waren auch mit einer Bodensanierung verbunden, eine frühere Tankstelle hatte den Boden auf sechs Meter Tiefe verseucht. Nun wird die Grube mit sauberer Erde aufgefüllt. Die künftigen Bewohner sollen hier später Gemüse anpflanzen können.

Boulevard Berlin:
Was die Stadt bewegt...

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben