Ehrenbürgerwürde : Kulturausschuss stimmt für Biermann

Der Kulturausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses hat für die Verleihung der Ehrenbürgerwürde an den Liedermacher Wolf Biermann gestimmt. Opposition und Regierung haben nun einen gemeinsamen Antrag.

Berlin - Der Ausschuss befürwortete den gemeinsamen Änderungsantrag von SPD und Opposition. Erst am Vormittag hatten sich die vier Fraktionsgeschäftsführer auf ein gemeinsames Vorgehen geeinigt. Damit wurden die zwei älteren Änderungsanträge von SPD und Opposition ersetzt. Die Linkspartei/PDS enthielt sich bei der Abstimmung.

In dem Antrag bezeichneten die vier Fraktionen Biermann als eine bedeutende Persönlichkeit der deutschen Nachkriegsgeschichte. Berlin verdanke dem 1976 aus der DDR ausgebürgerten Liedermacher eine Vielzahl von Gedichten, Liedern, Balladen und Schriften, die die Nachkriegsgeschichte der Stadt, deren Wunden, ihren Geist und ihre Ausstrahlung reflektieren, hieß es.

Das Parlament wird voraussichtlich am 1. Februar dieses Jahres endgültig die Ehrenbürgerwürde beschließen. Wowereit kündigte im Kulturausschuss an, dass der Senat nach der Zustimmung durch das Parlament unverzüglich über die Verleihung der Auszeichnung entscheidet. Er werde dem Senat dann einen entsprechenden Vorschlag unterbreiten, sagte Wowereit. Die Ehrenbürgerwürde wird immer durch den Senat verliehen. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben