EHRENSACHE : „Das Schönste ist, wenn die Frauen vorm Spiegel tanzen“

SCHNITT. Brigitte Primke, 68, aus Hermsdorf, hilft ehrenamtlich in der Kleiderwerkstatt des Projektes „Integration statt Ausgrenzung“ für straffällig gewordene Frauen.
SCHNITT. Brigitte Primke, 68, aus Hermsdorf, hilft ehrenamtlich in der Kleiderwerkstatt des Projektes „Integration statt...

WAS ICH MACHE

Ich bringe straffälligen Frauen Nähen bei: Röcke, Kleider, Hosen, Handtaschen. Ich hatte viel Glück im Leben, davon möchte ich etwas zurückgeben. Ich bin gelernte Schnitt- und Entwurfsdirectrice, in der Nähstube gebe ich seit acht Jahren einmal in der Woche mein Wissen weiter – und lebe meine Leidenschaft aus. Ich bekomme viel zurück. Zu sehen, wie die Frauen mit Freude bei der Arbeit sind, macht mich glücklich. Der schönste Moment ist der, wenn ein Rock oder eine Hose zur Probe zusammengesteckt wird. Dann gehen die Frauen zum Spiegel, tanzen durch die Einrichtung und rufen: „Guckt mal, sieht das nicht gut aus?“

WAS ICH MIR WÜNSCHE

Dass die Kleiderwerkstatt weiter erhalten bleibt und dass noch mehr Ehrenamtler zu uns finden. Viele Frauen schöpfen neues Selbstvertrauen und finden neuen Halt. Sie erschaffen etwas: ein Kleidungsstück. Und darauf sind sie stolz. Mut und Energie, ihr eigenen Leben wieder in Ordnung zu bringen – das wünsche ich den Frauen. mop

Infos und Kontakt übers Internet:

www.isa-k.de www.naehen-statt-knast.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar