Ehrensache : „Ich will selbst mit anpacken“

Sema Özcan-Sarigül, 50, aus Mitte, ist Geschäftsführerin der Lâcomed-Klinik – und ehrenamtliche Geschäftsführerin der „Türkisch-deutschen Frauenunion BETAK“

Aus vollem Herzen. Sema Özcan-Sarigül.
Aus vollem Herzen. Sema Özcan-Sarigül.Foto: Georg Moritz

WAS ICH MACHE

Ich bin nicht der Typ dafür, nur zuzuschauen – ich will selbst mit anpacken. Kurz nachdem ich vor 33 Jahren allein nach Berlin gekommen bin, habe ich den ehrenamtlichen Verein „Jugend für Jugend“ mitgegründet. Trotzdem hatte ich immer das Gefühl, nicht in dieses Land zu gehören. Das hat sich erst 1988 geändert: Als mich jemand in der U-Bahn nur wegen meines Migrationshintergrundes schlug, half mir ein deutscher Jugendlicher. Da habe ich gemerkt: Ja, es gibt Menschen, die nicht in dieses Land gehören. Aber dazu gehöre nicht ich, sondern der Schläger. Gerade wegen meiner Erfahrungen finde ich es wichtig, die Integration von Frauen zu unterstützen. Ich bin Gründungsmitglied im Verein „Türkisch-deutsche Frauenunion BETAK“. Wir organisieren Basare, Flohmärkte und andere Wohltätigkeitsveranstaltungen, stiften das Geld. Seit ich vor fünf Jahren die Leitung von BETAK übernommen habe, richten wir uns nicht mehr nur auf die Türkei aus. Das Projekt „Bevor es zu spät ist“ gibt Müttern Tipps für die frühkindliche Erziehung. Wir motivieren Migrationsfamilien, Pflegeeltern zu werden. Beim Projekt „Wir sind auch da!“ unterstützen wir Menschen mit Behinderung. Zudem vertrete ich BETAK im „Landesbeirat für Menschen mit Behinderung“ der Senatssozialverwaltung. Dort leite ich auch die Arbeitsgruppe „Menschen mit Behinderung und Migrationshintergrund“. Neulich habe ich ausgerechnet, wie viel Zeit ich in mein ehrenamtliches Engagement stecke: 3000 Stunden jährlich, etwa die Hälfte meines Jahres. Aber ich freue mich, anderen zu helfen. Und ich fühle mich verantwortlich: Es geht um unsere Zukunft – in unserem gemeinsamen Land.

WAS ICH MIR WÜNSCHE

Ich hoffe, dass Menschen irgendwann, statt Unterschiede zu suchen, die Gemeinsamkeiten entdecken. sv

BETAK e.V., Tel: +49(0)30 236 24 502 oder per Mail an info@betak1992.de

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar