Ehrensache : „Mein Patenkind lehrt mich viel“

Monika Birkhahn, 68, engagiert sich als Schüler-Patin in Wedding.

Monika Birkhahn. Foto: Renée de Nève
Monika Birkhahn.Foto: Renée de Nève

WAS ICH MACHE

Ich bin gelernte Industriekauffrau und war bis zu meiner Rente als Personalsachbearbeiterin und als Schwerbehindertenvertreterin tätig. Seit Januar 2011 bin ich aktiv im Ehrenamt, beim Projekt PaSch – Paten für Schüler des Vereins Fabrik Osloer Str. e.V. in Wedding. Ich selbst wohne in Lichterfelde. Einmal in der Woche treffe ich mich mit meinem Patenkind in dessen Wohnung. Wir erledigen Hausaufgaben oder besprechen schulische Probleme. Ich pflege auch zur Schule Kontakt und tausche mich mit dem Vater des Kindes aus, was die gesamte Beziehung zur Familie verbessert. Das ist alles eine sehr erfüllende und befriedigende Tätigkeit, bei der ich selber auch Neues dazu lerne. Auch seine jüngere Schwester möchte von mir unterstützt werden, das ist für mich auch eine Bestätigung.

WAS ICH MIR WÜNSCHE

Dass ich meinem Patenkind den Weg in eine bessere Zukunft mit mehr Chancen ebne.

PaSch – Paten für Schüler: Viola Hoppe (Projektkoordination), Tel.: (030) 3730 17 59, www.pasch-paten.de. Den Text hat dankenswerterweise das Freiwilligenzentrum Sternenfischer bereitgestellt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar