Ehrensache : „Mein Pferd ist Therapeut“

Anna Habermann, 25, aus Friedrichshain, bietet ehrenamtlich Reittherapie an. Nach ihrem Studium der Sozialen Arbeit möchte sie eine Ausbildung zur Reitpädagogin beginnen.

Anna Habermann, 25, aus Friedrichshain und Curley Sue aus Wannsee. Foto: Georg Moritz
Anna Habermann, 25, aus Friedrichshain und Curley Sue aus Wannsee.Foto: Georg Moritz

WAS ICH MACHE

Einmal pro Woche bringe ich einem jungen Mann mit Autismus das Reiten bei. Er ist seither viel offener geworden. Außerdem bin ich Co-Trainerin und versorge die 22 Therapiepferde. Pferde akzeptieren Menschen so, wie sie sind, unabhängig von körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen. Das macht sie zu idealen Therapeuten.

WAS ICH MIR WÜNSCHE

Reiten sollte als Therapiemethode von den Krankenkassen anerkannt werden. Leider müssen die Kosten bislang meist komplett selbst getragen werden.

Aufgezeichnet von Julia Hollnagel.

ReitTherapieZentrum Berlin GbR, Don-Bosco-Steig 14, Wannsee, Telefon: 80 58 75 18, www.reittherapiezentrum.de

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben