Ehrensache-Porträt : „Friedhöfe, das sind für mich Museen“

Gertrud Dailidow-Gock engagiert sich für historische Friedhöfe - und lädt jetzt zum Herbstputz.

von
RUHESTÄTTE ZUM MITTUN. Gertrud Dailidow-Gock, 70, aus Wilmersdorf, von der Stiftung Historische Friedhöfe.
RUHESTÄTTE ZUM MITTUN. Gertrud Dailidow-Gock, 70, aus Wilmersdorf, von der Stiftung Historische Friedhöfe.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

WAS ICH MACHE

Mein Mann war Pfarrer in Kreuzberg, wir haben viele Friedhöfe besucht. Dort komme ich zur Ruhe, wegen der schönen Grabmäler, der Bäume, der Pflanzen und der Stille. Die Gräber erzählen von den einstigen Bewohnern. Sie sind Teil der Stadt-, oft sogar der Weltgeschichte. So bin ich seit rund 20 Jahren ehrenamtliche Geschäftsführerin der Stiftung Historische Kirchhöfe und Friedhöfe in Berlin-Brandenburg. Die Mitarbeiter sind fast alle ehrenamtlich aktiv. Wir organisieren die Restaurierung denkmalgeschützter Gräber.

WAS ICH MIR WÜNSCHE

Es wäre toll, wenn wir Friedhöfe mehr ins Leben integrieren würden. In anderen Kulturen verbringen Menschen viel selbstverständlicher Zeit an Grabmalen. Und ich hoffe, dass wir die historischen Friedhöfe erhalten können. ffe

Spendenkonto: Stiftung Historische Kirchhöfe, Berliner Bank, Kontonr.: 512 700 601, BLZ 100708 48,

Telefon: 31 98 60 29, Internet: www.stiftung-historische-friedhoefe.de

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben