Ehrensache - Porträt : „Ich rappe als Dr. Volkanikman für die Dritte Welt“

Im bürgerlichen Leben ist Volkan Aykaç, 29, Arzt im Evangelischen Geriatriezentrum der Charité in Wedding. In seiner Freizeit rappt er zugunsten der Dritten Welt.

Manuel Opitz
DOKTOR FLOTT. Dr. Volkan Aykaç, 29, aus Wilmersdorf, schwingt hier fürs Bild durch das Evangelische Geriatriezentrum der Charité in Wedding, in dem er als Assistenzarzt arbeitet. Am 31. Januar lädt er zum „Singer & Songwriter Benefiz-Contest“ des Charité-Projektes ins „Hexenhaus“ an der Philippstraße 12. Um 19.30 Uhr geht es los.
DOKTOR FLOTT. Dr. Volkan Aykaç, 29, aus Wilmersdorf, schwingt hier fürs Bild durch das Evangelische Geriatriezentrum der Charité...Foto: Doris Spiekermann-Klaas

WAS ICH MACHE

Im Beruf bin ich Arzt – in meiner Freizeit organisiere ich mit dem Projekt „Actions - No Words“ seit fünf Jahren Konzerte, etwa im Yaam-Club. Der Erlös geht an Organisationen wie „Ärzte für die Dritte Welt“, zum Beispiel für eine Ambulanz in einem Slum in Nairobi. Wir haben schon über 27 000 Euro über die halbe Welt verteilt. Ich stehe auch selbst auf der Bühne, singe, rappe, schreibe Songs und nehme CDs auf – Tanzmusik mit karibischen und orientalischen Einflüssen. Meine Message ist: Mensch ist Mensch, jeder braucht Hilfe. Es ist ein geiles Gefühl, wenn auf den Konzerten 1000 Leute mitfeiern und verstehen, worum es geht.

WAS ICH MIR WÜNSCHE

Ich möchte mehr Menschen für Themen wie Bildung und Gesundheit sensibilisieren – und hoffe auf Sponsoren und viele Leute auf den Konzerten.

Infos: www.actions-nowords.com

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben