Ehrung : Menschrechtsaktivistin bekommt den Berliner Frauenpreis

Auszeichnung zum Weltfrauentag: Menschrechtsaktivistin erhält den Berliner Frauenpreis 2008. Der Preis ist mit 2500 Euro dotiert und wird bereits zum 20. Mal vergeben.

Der Berliner Frauenpreis 2008 geht an die Menschenrechtsaktivistin Rita Kantemir-Thomä. Frauensenator Harald Wolf (Linke) übergibt die Auszeichnung anlässlich des Internationalen Frauentages am kommenden Samstag, teilte die Senatsfrauenverwaltung in Berlin mit. Kantemir-Thomä setzt sich für Flüchtlinge ein.

Sie war Mitbegründerin des Berliner Flüchtlingsrates im Jahr 1981 und ist seit Jahren ehrenamtlich als Beraterin für Migranten engagiert. Der Empfang zur Verleihung beginnt um 17.00 Uhr im Festsaal des Roten Rathauses. Die Laudatio hält der Grünen-Bundestagsabgeordnete und ehemalige Berliner Justizsenator Wolfgang Wieland.

Der Preis ist mit 2500 Euro dotiert und wird seit 1988 vergeben. Zu den Preisträgerinnen der vergangenen Jahre gehörten unter anderen die Anwältin Seyran Ates und die Schauspielerin Maren Kroymann. 2007 wurde die Kulturwissenschaftlerin Ilse-Maria Dorfstecher
ausgezeichnet. (tbe/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben