• Ein 18-jähriger steht vor Gericht, nachdem er ohne Vorwarnung sein Messer gezogen hatte

Berlin : Ein 18-jähriger steht vor Gericht, nachdem er ohne Vorwarnung sein Messer gezogen hatte

Die Staatsanwaltschaft hat gegen einen 18-Jährigen Mordanklage erhoben. Der Mann soll den Mord im Streit um einen Lackkratzer an einem Auto begangen haben. Laut Anklage hatte der 18-Jährige vor einem Lokal in Kreuzberg gegen einen Fahrradständer getreten, der gegen ein Fahrzeug fiel, in dem vier Personen saßen. Daraufhin stieg einer der Insassen aus und stellte den Angeschuldigten zur Rede. Im Verlauf einer sich anschließenden kurzen Auseinandersetzung habe der 18-Jährige dem völlig überraschten Opfer aus Wut ein Messer in die Brust gestoßen. Der Mann verstarb kurz darauf an den Folgen der Stichverletzung. Ein Termin zur Hauptverhandlung ist für den 26. November anberaumt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar