Ein Boeing-Flottenchef im Interview : „Wir können auch leiser landen“

Air-Berlin-Flugkapitän Marc Altenscheidt über neue Techniken zur Lärmvermeidung.

von
Foto: promo
Foto: promo

Air Berlin hat mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt und der Flugsicherung neue Verfahren getestet, die den Flugzeuglärm reduzieren oder verlagern sollen. Wie funktioniert das in der Praxis?

Bisher müssen wir vor dem Landen rund zehn Meilen geradeaus fliegen. Jetzt testen wir gekrümmte Anflüge, bei denen wir bewohnte Gebiete oder Hindernisse exakt umfliegen können.

Warum kommen die Versuche erst jetzt?

Weil vorher die technischen Voraussetzungen für einen Einsatz nicht vorhanden waren. Wir benötigen dazu ein hoch präzises bordgestütztes und bodengestütztes Satellitennavigationssystem, kurz GLS, das gerade entwickelt worden ist.

Wann sind die Systeme einsatzreif?

Dies ist abhängig von der Zertifizierung, an der mehrere Stellen beteiligt sind.

Wie waren Ihre Erfahrungen dabei?

Für uns Piloten ist das neue Verfahren keine besondere Herausforderung. Es entspricht weitgehend den bisherigen Arbeitsbedingungen im Cockpit.

So kann der Lärm reduziert werden. Und wie lässt er sich verlagern?

Wir können auch leiser landen, indem wir den Sinkflug später einleiten und so länger in großen Höhen bleiben, wodurch der Krach am Boden weniger zu vernehmen ist. Dazu müssen wir einen steileren Anflugwinkel wählen als die bisher üblichen drei Grad. Ob dies zu dem gewünschten Effekt führt, ist aber bei Experten noch umstritten. Hier müssen wir auf die Ergebnisse der Messungen bei den Testflügen warten.

Wirkt sich ein steilerer Anflugwinkel auf den Komfort der Passagiere aus?

Überhaupt nicht. Die Passagiere werden davon nichts merken.

Ist ein solches System teuer?

Natürlich steigt der Preis beim Kauf einer neuen Maschine. Doch neben der Lärmentlastung gibt es auch wirtschaftliche Vorteile. Mit dem Satellitensystem können wir auch auf Flughäfen landen, die kein Instrumentenlandesystem haben. Bei schlechtem Wetter müssen wir dann nicht mehr auf umliegende Airports ausweichen. Deshalb hat Air Berlin das neue System seit Juni 2007 in alle seither gelieferten Boeing-Typen einbauen lassen. Ein Nachrüsten ist zurzeit leider noch nicht möglich.

Zur Person:

Marc Altenscheidt ist Boeing-Flottenchef bei Air Berlin. Die Gesellschaft testet derzeit neue Anflugverfahren, die den Lärm verringern sollen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben