Berlin : Ein Boulevard lässt sich feiern Neue Serie öffnet Türen und macht Programm

Ein Boulevard feiert Geburtstag: 125 Jahre alt wird Berlins liebste Einkaufsmeile, der Kurfürstendamm – eine Magistrale mit Geschichte und Geschichten. Der Tagesspiegel macht eine besondere Serie daraus. Eine, die in die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft blickt. Sechs Folgen, die Amüsantes, Überraschendes und ein Extra für Leser bieten: Kleine, feine Veranstaltungen zum Jubiläum, eigens zusammengestellt für diese Reihe.

Ku’damm damals, Ku’damm literarisch, Ku’damm skandalös, Ku’damm visionär heißen einige unserer Schwerpunktthemen. Vor allem aber bietet jede der sechs Folgen Einblicke in Häuser am Kurfürstendamm. Wer wohnt und arbeitet da? Wir zeigen es.

Es war ein beinahe detektivisches Abenteuer für Redakteur Christoph Stollowsky: Hausverwaltungen vermittelten Kontakte zu Mietern, die Hofbäckerei am Ku’damm 212 zu ihren Stammkunden. Hausbewohner warben bei Nachbarn für das Projekt. Am Ende öffneten freundliche Singles, Paare, Familien, Geschäftsleute die Türen zu gründerzeitlichen Prachtbauten am unteren Ku’damm oder zu Nachkriegsgebäuden Richtung Halensee. Zu Prachtbauten, in denen fast ausschließlich Agenturbüros und Anwaltskanzleien residieren oder zu Adressen, wo der Boulevard eher Wohnkiez ist. Liebling Ku’damm. „Wer bei uns erst mal zu Hause ist“, sagt die Rentnerin Anja Kursin, 83, „der will nicht mehr weg.“

Unser Programm macht es Ihnen leicht – mit Führungen, Theater-Specials, Einblicke hinter Kulissen, Chansons und Champagner, Vier-Gänge-Menü plus Zwanziger-Jahre-Show, Cumberland plus Kino und einem besonderen Kino-Event. Sie müssen nur eines: bei der Anmeldung schnell sein. Morgen geht’s los. lei

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar