Berlin : Ein Bündnis für Ausbildung

Der Tagesspiegel und das Internetportal meinestadt.de starten eine gemeinsame Lehrstellenaktion

-

Er kann fräsen, drehen, feilen. Muttern und Schrauben bearbeitet Martin Gumprecht mittlerweile mit Leichtigkeit. Im ersten Lehrjahr bei „Gillette“ ging dem angehenden Industriemechaniker schon jede Menge Metall durch die Hände. „Mir macht die Ausbildung richtig Spaß“, erzählt der 17-Jährige. Doch den Ausbildungsplatz zu bekommen, war nicht leicht. Martin Gumprecht musste dafür immerhin 160 Bewerbungen verschicken und etliche Vorstellungsgespräche hinter sich bringen.

Durchhaltevermögen bei der Lehrstellensuche ist auch in diesem Jahr gefragt. Bei der Regionaldirektion Berlin-Brandenburg der Bundesagentur für Arbeit (BA) sind derzeit rund 51 300 Lehrstellensuchende gemeldet – bei 23 174 Angeboten für freie Ausbildungsplätze. Bundesweit sind bei der BA bis Ende Juni 315 000 Bewerber registriert, die eine Lehrstelle suchen. Die Zahl der freien Ausbildungsplätze liegt bei 120 400. Obwohl bis zum Ende des Jahres noch einige Angebote von Unternehmen hinzukommen, rechnen Experten damit, dass im Herbst bis zu 50 000 Jugendliche leer ausgehen könnten.

Damit diese Jugendlichen doch noch eine Lehrstelle bekommen, startet der Tagesspiegel mit kompetenten Partnern jetzt eine Lehrstellenaktion: Für alle, die seit langem oder auf den letzten Drücker einen Ausbildungsplatz suchen, stellen wir regelmäßig Firmen aus Berlin und Brandenburg vor, die einen oder mehrere Ausbildungsplätze zu vergeben haben – zweimal wöchentlich: auf der Seite „Karriere & Beruf“ am Sonntag und auf der Seite „Berliner Wirtschaft“ am Donnerstag. Morgen geht’s los. Bei einem Berliner Spieleverlag sind zwei Ausbildungsplätze für Kaufleute frei.

Doch das ist nicht alles. Die Initiative ist Teil der bundesweiten Aktion „Perspektive Jugend“, die das Internetportal „meinestadt.de“ veranstaltet. Dort werden tagesaktuell alle offenen Ausbildungsstellen, die über diese Aktion eingeworben werden, aufgelistet. Und: Alle Angebote werden an die BA weitergeleitet, denn sie wurden zusätzlich zum Stellen-Pool der Bundesagentur akquiriert! Überdies finden Lehrstellensuchende jede Menge Tipps rund um die Bewerbung. Aber auch Unternehmen, die eine Stelle zu besetzen haben, können sich hier melden.

Über das Städteportal, das deutschlandweit Online-Stellenmärkte anbietet, hat auch Stephanie Münzer aus Prenzlauer Berg einen Ausbildungsplatz gefunden. „Es war höchste Zeit. Ich hing schon fast zwei Jahre in der Luft“, erzählt die 22-Jährige. Im August beginnt sie ihre Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel bei „Möbel-Krieger“. „Für mich ist das ein echter Traumberuf. Ich arbeite gern mit Menschen“, sagt Stephanie Münzer. Die Lehrstellenaktion sei ihr bei der Suche eine große Hilfe gewesen.

Der Tagesspiegel und meinestadt.de wollen dazu beitragen, dass die Lehrstellenlücke in Berlin und Brandenburg ein gutes Stück kleiner wird. Alle Unternehmen der Region sind eingeladen, sich an dem Projekt zu beteiligen. Junge Menschen finden hier einen zusätzlichen Pool an Ausbildungsstellen. Wer freie Lehrstellen hat, sollte sich melden. lga

Weitere Infos finden Lehrstellensuchende und Arbeitgeber im Internet:

www.tagesspiegel.de/lehrstellenboerse

www.meinestadt.de

www.allesklar.com

0 Kommentare

Neuester Kommentar