Berlin : Ein Fest für die Fahrgäste

Fahrten in historischen Bussen und viele Infos

-

2,4 Millionen Menschen fahren täglich mit Bussen und Bahnen der BVG, hinzu kommen mehrere Millionen Passagiere der SBahn und öffentlicher Nahverkehrsmittel in Brandenburg: Für sie veranstaltet der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg am Sonnabend auf dem Dorothea-Schlegel-Platz am Bahnhof Friedrichstraße einen „Tag für die Fahrgäste“ – mit Sonderfahrten in historischen Bussen, Showprogramm und vielerlei Informationen rund um das regionale Nahverkehrsangebot.

Anlass ist die „Europäische Woche der Mobilität“ vom 16. bis 22. September. Ab 10 Uhr zeigen BVGler, dass sie den Takt nicht nur bei Verkehrsmitteln, sondern auch musikalisch halten können. Nach dem Spiel des BVG-Orchesters beginnen Diskussionsrunden zur Qualität des Öffentlichen Nahverkehrs mit Vertretern mehrerer Umwelt- und Verkehrsverbände wie „Pro Bahn“, dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC), dem Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) oder „Fuß e.V.“. Beteiligen können sich auch die Zuhörer unter dem Motto „ÖPNV zum Anfassen“, denn der Tag für die Fahrgäste soll den Dialog zwischen Bevölkerung, Verkehrsunternehmen und Politik verbessern.

Die Jugend-Big-Band „Blechlawine“ wirbt für eine autofreie Stadt, Stunt-Männer des Filmparks Babelsberg zeigen gewagte Kämpfe und das Tanzensemble des Tropical Island in der ehemaligen Cargolifter-Halle in Brand präsentiert seine Show. Den ganzen Tag über kann man in BVG-Bussen aus den vergangenen Jahzehnten durch Mitte rollen, zudem werden historische Reisebusse ausgestellt. Im Tagesspiegel finden Sie am am Sonnabend eine Beilage zum „Tag für den Fahrgast“ mit dem ausführlichen Programm. cs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben