Berlin : Ein Festival der jungen Mode

Lange vor Beginn staunten Berliner über die Coral Fashion Show

-

Auffällige, bunt geschminkte junge Mädchen und junge Männer sprangen gestern Mittag am Brandenburger Tor hinter Zäunen herum. Sie warteten auf ihren großen Auftritt bei der abendlichen Generalprobe für die CoralFashion-Show. Viele Passanten guckten neugierig bei den Vorbereitungen der Modenschau zu, die in diesem Jahr ganz im Zeichen der Nachwuchsförderung junger Design- und Modeltalente stand. Nicht mehr der längste Laufsteg der Welt, sondern ein Mode-Festival für Jung und Alt will man sein, hieß es gestern am neuen Ort – die Veranstaltung hatte bisher auf dem Kurfürstendamm stattgefunden.

Das Konzept ist aufgegangen. Die zufällig vorbeischlendernden Zuschauer konnten im wahrsten Sinne des Wortes hinter die Kulissen sehen. Die jungen Mädchen trugen noch Lockenwickler im Haar und die männlichen Models trugen Jeans und Schlabbershirts. Eine Organisatorin rief auf der Bühne per Mikrofon vergeblich Nummern auf. Hier am prominentesten Ort der Hauptstadt hatte das Modeereignis tatsächlich etwas von einer Veranstaltung für das Volk mit Glamourcharakter. Die Straße des 17. Juni säumten bis fast zur Entlastungsstraße weiße Imbisszelte, die sowohl für Gourmet-, als auch für Anhänger von Hausmannskost Spezialitäten anboten. Insofern war der Laufsteg immer noch ganz schön lang – ein riesiges Rechteck, in dessen Mitte Stühle und Tische aufgestellt waren. Die unzähligen Halogenscheinwerfer an den zum Himmel ragenden Masten und die poppige Musik ließen erahnen, wie die Modeschau aussehen wird, die ab 20 Uhr dort stattfinden sollte. Abwechselnd zogen jedoch viele Wolken auf.

Der bekannte Waschmittelherstellerhatte in einer bundesweiten Aktion weibliche Models im Alter von 16 bis 20 Jahren gesucht, von denen eine am späten Abend zum „neuen Supermodel“ gewählt werden sollte. In der Jury saßen bekannte Namen wie die TV-Moderatorinnen Susann Atwell und Anna Heesch, die Designerin Sibilla Pavenstedt und Alexandra von Schledorn als stellvertretende Chefredakteurin des Burda Magazins. suz

0 Kommentare

Neuester Kommentar