EIN GANZ NORMALER TAG : Berlin beschmiert sich

Dieser Sprayer beschmierte die Julius-Leber-Brücke. Er versteckte sich vor der Polizei unter einem Auto – und wurde hervorgezogen.
Dieser Sprayer beschmierte die Julius-Leber-Brücke. Er versteckte sich vor der Polizei unter einem Auto – und wurde hervorgezogen.Foto: Abix

Die Schwabenhasser sind wieder da. Zuerst wurde im Kulturkampf in Prenzlauer Berg eine Spätzlemauer errichtet, dann wurden Spätzle über das Denkmal von Käthe Kollwitz gekippt. Nun musste eine Currywurst dran glauben – und die Statue des schwäbischen Philosophen G. W. F. Hegel am Hegelplatz in Mitte. Sie wurde beschmiert und verwurstet, „um ein Zeichen gegen die schwäbischen Invasoren zu setzen“, teilte eine anonyme Gruppe „Schwaben ausbürgern“ im Internet mit. Nicht anonym blieb derweil ein Sprayer, der die Julius-Leber-Brücke dauerhaft verunschönerte. Er versteckte sich vor der Polizei unter einem Auto – und wurde hervorgezogen. Ob er aus Schwaben kommt oder dorthin abgeschoben wird, ist nicht bekannt. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben