EIN GEL LÄSST HAARE LEUCHTEN : Reine Kopfsache

Auffallen in der Disko – mit im Dunkeln leuchtenden Haaren könnte das klappen. Das passende Mittel dafür haben Marcel Neumann (18), Jana Daube (18) und Laura Dalitz (18) entwickelt: fluoreszierendes Haargel.

Saskia Weneit

BerlinDie Schüler der Albert-Einstein-Oberschule nehmen damit am Landeswettbewerb von Jugend forscht teil - und landen auf dem zweiten Platz in der Kategorie Chemie. Die Idee kam ihnen im Chemieunterricht, als sie einen Geldschein unter einer UV-Lampe betrachteten.

„Wir fanden das Leuchten total interessant und waren sowieso auf der Suche nach einem Projekt für Jugend forscht. Außerdem wollten wir irgend etwas mit Haargel machen“, erklärt Marcel die Kopfsache. Aber Haargel? Der 18-Jährige muss grinsen: „Ich bin ein Junge, benutze oft Haargel und wollte immer schon wissen, wie das überhaupt funktioniert. Dass Haare damit einfach nur hochstehen können, ist ja auch langweilig.“ Jana und Laura waren sofort dabei. Die erste Recherche führte per Internet zu Fluoreszenzen und Versuchsanleitungen. Einige Stoffe konnten die drei im Chemieraum selbst herstellen. Die restlichen Chemikalien fanden sie in der Schule oder bekamen sie von Jugend forscht bezahlt.

Eine Nebenwirkung konnte die Forschergruppe ihrer Erfindung allerdings bisher nicht austreiben: Das fluoreszierende Gel verfärbt die Haare geblich. „Wäscht sich aber ganz leicht wieder raus“, behaupten sie. Dennoch hat das Zeug den Praxistest noch nicht bestanden, es wurde ausschließlich an Echthaar im Reagenzglas und an einem Modellierkopf vom Friseur ausprobiert. Marcel versichert aber: „Die Haarstruktur bleibt unverändert.“ 

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben