Berlin : Ein Gentleman am Steuer

Ralf Grohmann ist Berlins bester Autofahrer

Christian Tretbar

Dieses Kennzeichen sollte man sich merken: B-MG 256. Es gehört zu einem schwarzen VW Lupo und sein Besitzer ist der beste Autofahrer Berlins. Das ergab zumindest ein bundesweiter Wettbewerb der Dekra. 110 000 Autofahrerinnen und Autofahrer nahmen daran teil, 50 von ihnen wurden als „beste Autofahrer Deutschlands“ ausgezeichnet. Ralf Grohmann landete auf Platz 42. Und: „Er ist der einzige Berliner, der so weit kam und deshalb zu Recht Berlins bester Autofahrer“, erklärt Thomas Lundt, Obermeister der Innung des Kraftfahrzeuggewerbes Berlin.

Um diesen Titel zu erringen, kämpfte sich der 41-Jährige durch viel Theorie und meisterte dann verschiedene praktische Übungen. Dazu zählten unter anderem das Beschleunigen, Bremsen und Ausweichen auf regennasser Fahrbahn. Außerdem mussten die Teilnehmer auf Zeit einparken. Ein Streber unter den Autofahrern ist Grohmann trotz dieser Auszeichnung nicht. Er musste schon einige Knöllchen von der Windschutzscheibe sammeln und geblitzt wurde er auch schon öfter. Nur Punkte in Flensburg hat er noch nicht kassiert.

Vor allem Rücksichtslosigkeit und Unachtsamkeit auf Berliner Straßen bringen den Steuerfachangestellten in Rage. „Es ist schon auffällig, dass die Aggressivität im Verkehr zugenommen hat“, sagt Grohmann, der seinen Führerschein 1984 machte. Unter die besten 50 schafften es nur noch Großstadtteilnehmer aus Stuttgart, München und Leipzig. Alle anderen kamen aus ländlichen Regionen. Sieger ist ein 21-jähriger Student aus Ettlingen in Baden-Württemberg. Grohmann wurde jetzt von der KfZ-Innung Berlin zum „Botschafter für Mobilität und Sicherheit“ ernannt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar