Berlin : Ein junger Reiter stürzte dabei zu Boden, blieb aber unverletzt

bro

Auf dem Frühlingsfest in der Turmstraße in Tiergarten sind am vergangenen Wochenende fünf Pferde von einem Hund in die Beine gebissen und zum Teil schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Vorfall am Sonntag gegen 11.15 Uhr, als sich ein zweieinhalbjähriger Staffordshire-Terrier-Mischling von der Leine seines Besitzers losriss und in das Laufgitter der Pferde sprang. Ein sechsjähriger Junge aus Pankow, der auf einem der longierenden Pferde saß, stürzte zu Boden. Er blieb jedoch unverletzt.

Der Charlottenburger Hundehalter ist verpflichtet, den Terrier innerhalb einer Frist von drei Tagen nach Eingang eines entsprechenden Anschreibens dem dortigen Amtstierarzt vorzuführen. Je nach Häufigkeit der Vorkommnisse wird dann in der Regel ein Zwangsgeld erhoben, das bei dem ersten Vorfall etwa 500 Mark beträgt. Außerdem können dem Hundebesitzer im einzelnen Fall spezielle Auflagen wie beispielsweise das Anlegen eines Maulkorbes erteilt werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben