Berlin : Ein Kaufmann auf Reformkurs Die Türkische Gemeinde hat einen neuen Vorstand

Suzan Gülfirat

Die Türkische Gemeinde zu Berlin (TGD) hat einen neuen Vorstand gewählt. Der neue Vorsitzende des als konservativ geltenden Dachverbands heißt Bekir Yilmaz. Der 42-jährige Unternehmer setzte sich mit 43 zu 42 Stimmen knapp gegen den bisherigen Vorsitzenden, Tacittin Yatkin, durch. Dieser hatte die Position zuvor sechs Jahre inne. Yatkin gab sich als fairer Verlierer. „Er wird es schaffen, den Verein voranzubringen, auf den Platz, den unser Verband verdient“, sagte er nach der Wahl.

Der neue Vorsitzende will einiges reformieren. In den Vereinsräumen in der Schlesischen Straße in Kreuzberg soll zunächst ein professionelles Sekretariat eingerichtet werden. „Überdies wollen wir künftig Projekte entwickeln, in denen wir zum Beispiel Jugendlichen helfen, die keinen Schulabschluss haben oder keine Lehrstelle finden“, sagt Bekir Yilmaz. Auch soll es in Zukunft Kurse geben, in denen die Berliner Türken über ihre Rechte aufgeklärt werden. Sobald die Konzepte stünden, wolle man die entsprechenden Mittel beantragen.

Der Diplom-Kaufmann Yilmaz kam 1979 als 13-Jähriger nach Deutschland, machte in Wedding das Abitur und studierte Betriebswirtschaft. Heute ist er Chef einer Gebäudereinigungsfirma, mit rund 70 Mitarbeitern. Neben ihm sind im jetzigen Vorstand zehn von zwölf Mitgliedern neu. Sie sind überwiegend im Kindesalter nach Deutschland gekommen oder hier geboren. Fast alle sind Akademiker. Erstmals sind zwei Mitglieder Frauen – eine ist Rechtsanwältin, eine Betriebswirtin. „Wir wollen damit ein anderes Bild nach außen zeigen, denn unsere Gesellschaft besteht nicht nur aus Männern“, sagte Bekir Yilmaz. Kenner des TGD sprechen nun von einem Generationswechsel.

Bisher stand die TGD, die nach eigenen Angaben mehr als 50 Vereine unter ihrem Dach vereint, eher im Schatten des als liberaler geltenden Türkischen Bundes Berlin-Brandenburg (TBB). Obwohl der TBB nur etwa halb so viele Vereine als Mitglieder hat, wird er vom Senat finanziert und ist deshalb in der Regel der Ansprechpartner für die Berliner Politik.

Der TGD ist unter anderem Mitorganisator türkischer Großveranstaltungen wie des Türkischen Tages. Überdies ist der Verband Mitbetreiber des ersten türkischen Seniorenheims in Deutschland. Gleich nach der Wahl von Yilmaz besuchten Beamte der Polizei die Gemeinde – sie wollten den neuen Vorsitzenden kennenlernen und über die künftige Zusammenarbeit reden.Suzan Gülfirat

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben