Berlin : Ein Orden für die stille Helferin

Berlinerin vermittelt Patenkinder aus armen Ländern

-

Zuerst bekam EvaMargarete Jurgeit einen kleinen Schreck. Der Brief, in dem stand, dass sie das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen bekommen sollte, kam für die 78-Jährige völlig unerwartet. Dabei arbeitet sie bereits seit 1978 ehrenamtlich bei der Kindernothilfe e.V. des Diakonischen Werks und vermittelt Patenschaften für bedürftige Kinder in armen Ländern. Für Jurgeit ist diese Arbeit jedoch selbstverständlich, „denn als Christin ist es meine Aufgabe zu helfen“.

Dass sie zur Kindernothilfe kam, war allerdings eher Zufall: 1963 starb Jurgeits zweite, erst drei Monate alte Tochter. „Da ich selber ein Kind verlieren musste, wollte ich andere Familien davor schützen.“ Doch erst zehn Jahre später erfuhr sie von den Patenschaftsprojekten der Kindernothilfe und wurde selbst Patenmutter für Kinder aus Indien. 1980 gründete sie den Arbeitskreis Berlin und ist seitdem dessen Vorsitzende. „Den Großteil meiner Freizeit verbringe ich mit der Organisation von Adventsmärkten, Sammelaktionen und der Vermittlung von Patenkindern“, sagt Jurgeit. Allein in Berlin konnte sie so 5000 Pateneltern gewinnen, die mit 31 Euro im Monat Kinder in Indien, Südafrika und Lateinamerika unterstützen. „Das Geld hilft den Kindern sehr“, sagt Jurgeit. „Deswegen macht mich traurig, wenn ich dort die extreme Armut sehe und hier auf Desinteresse stoße, obwohl es uns doch so gut geht.“

Auch wenn sie viele Kontakte in die Partnerländer hat – gesehen hat sie noch keines. „Ich wollte immer nach Indien“, sagt sie. Doch wegen der Erkrankung ihres Mannes, eines Chirurgen, konnte sie nicht so weit reisen. Deswegen freute sie sich, bei der Feier am Sonntagmittag auch Mitstreiter aus dem Ausland zu treffen, die extra zu der Verleihung in der Frohnauer Johanneskirche am Zeltinger Platz nach Berlin reisen wollten. Als sie aber auf die Übergabe des Ordens durch Berlins Sozialsenatorin Heidi Knake- Werner zu sprechen kommt, wird die ansonsten gesprächige Jurgeit still. „Ich stehe nicht gerne im Mittelpunkt“, sagt sie. „Die Auszeichnung gilt allen anderen Helfern. Nicht mir allein.“ ana

Infos zu Patenschaften der Kindernothilfe e.V. unter Telefon 4015048.

0 Kommentare

Neuester Kommentar