Ein Pirat in Mitte : „Verlassen jetzt alle das sinkende Schiff?“

In Mitte gibt es immerhin noch zwei Piraten-Bezirksverordnete. Ein Gespräch mit Alexander Freitag über die Zukunft der Piraten.

von
Alexander Freitag (Piraten), Bezirksverordneter in Berlin-Mitte.
Alexander Freitag (Piraten), Bezirksverordneter in Berlin-Mitte.Foto: Facebook/Alexander Freitag

Ins Abgeordnetenhaus haben es die Piraten nicht mehr geschafft, aber in zwei BVVs sind sie noch vertreten, in Friedrichshain-Kreuzberg streben sie wie berichtet eine gemeinsame Fraktion mit der Satirepartei Die Partei an. Auch in Mitte gibt es noch zwei Piraten-Bezirksverordnete; unter ihnen Alexander Freitag.

Herr Freitag, bisher waren Sie vier Piraten in Mitte, jetzt noch zwei. Schlimm?
Zu zweit gelten wir nur als Einzelverordnete und nicht mehr als Fraktion. Das größte Problem ist, dass wir darum keine Fraktionsassistentin mehr haben. Bisher hat sie unsere Finanzen kontrolliert und sich um unsere Twitter- und Facebook-Accounts gekümmert. Das muss ich jetzt allein machen. Ich bin auch nicht so gut in Rechtschreibung, sie hatte deshalb meine Texte korrigiert.

Was ändert sich noch ohne Fraktion?
Bisher waren wir in fast allen Ausschüssen vertreten. Als Fraktionslose wissen wir gar nicht, ob wir das weiter dürfen.

Ihr Landeschef Bruno Kramm ist nach der Wahl zurückgetreten. Prominente wie Martin Delius haben die Piraten verlassen. Ein schleichendes Ende?
Mit Kramm hatte ich nicht viel zu tun, das verändert meine Arbeit nicht. Aber wir merken in der BVV, dass uns die Zuarbeit aus der Partei wegbricht. Als wir uns mit dem Thema Behinderung beschäftigten, konnte ich mich von einer Piratin mit Behinderung beraten lassen. Mittlerweile ist auch sie ausgetreten. Falls irgendwann alle Frauen weg sind, wird es für uns schwierig im Frauenbeirat.

Wie geht es mit den Piraten weiter?
Wir müssen abwarten, gerade nach dem Fall Gerwald Claus-Brunner. Beruhigt sich die Lage oder verlassen alle das sinkende Schiff? Ich bleibe auf jeden Fall dabei, das hab ich versprochen. Die FDP war komplett weg in den Bezirken, wir haben immerhin noch vier Verordnete.

2 Kommentare

Neuester Kommentar