Berlin : Ein Platz erhält den Namen von Hildegard Knef

Der westliche Vorplatz des Bahnhofs Südkreuz in Schöneberg heißt künftig Hildegard-Knef-Platz. Das hat das Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg beschlossen und mit der Bahn AG abgestimmt. Die Bahn ist Eigentümerin des Platzes. Nach dem Berliner Straßennamengesetz dürfen Straßen und Plätze den Namen von Persönlichkeiten erhalten, wenn diese mindestens fünf Jahre verstorben sind. Hildegard Knef starb am 1. Februar 2002.

Die Pläne des Bezirksamtes sahen ursprünglich vor, den Hildegard-Knef- Platz an die Marlene-Dietrich-Straße grenzen zu lassen. Doch die Erben der Dietrich wehrten sich vor knapp einem Jahr dagegen, die sogenannte Neue Naumannstraße, die an den Bahnhofsvorplatz anschließt, nach der Filmschauspielerin zu benennen. Die Begründung: Dieser Teil der Naumannstraße sei nicht repräsentativ genug, um den Namen der Diva zu tragen. oew

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben