Berlin : Ein rauschendes Fest

Zum Finale der Star Tour in Mailand warteten viele Überraschungen auf die Teilnehmer

-

Was für ein Fest. Am Freitagnachmittag waren sie eingetroffen in der lombardischen Metropole – die 400 Teams der AKlasse Star Tour, die am 6. Oktober in München und Barcelona, in Monaco und Frankfurt am Main, in Zürich, Innsbruck, Luxemburg und Stuttgart gestartet waren. Teams aus 24 Ländern der europäischen Gemeinschaft sowie aus der Schweiz, der Türkei und aus Norwegen, die mit ihren 400 Mercedes der neuen A-Klasse ein gemeinsames Ziel hatten: Mailand.

Es war warm am diesem Freitag, fast zu warm schon. Doch dann sank die Sonne, eine kühle Brise vertrieb die Schwüle und das Castello Sforzesco wurde von Hunderten Scheinwerfern in buntes Licht getaucht. Festlich gekleidet trafen sie ein, die 800 Tour-Teilnehmer und auch ihre Gäste – durchweg außergewöhnliche Persönlichkeiten aus der Welt der Musik, der Mode, der Kultur, des Films und des Sports. Unter ihnen Schauspielerin Alexandra Kamp, Tennisstar Boris Becker, Formel-1-Pilot David Coulthard und natürlich viele viele andere.

Die drei Innenhöfe füllten sich und es herrschte ein fast babylonisches Sprachengewirr – Italienisch, Englisch, Deutsch, Litauisch, Norwegisch, Polnisch, Französisch und Ungarisch. Typisch Europa! Sprachgewandt führte Desireé Nosbusch durchs Programm, kündigte die ganz großen Stars des Abends an. Wie die vierfache Grammy-Gewinnerin Christina Aguilera. Gehört haben bereits Millionen in den letzten Wochen ihren exklusiv für die Einführungskampagne der neuen A-Klasse geschriebenen Song „Hello“, Tausende Male täglich wurde er von www.follow-your-own-star.com heruntergeladen. Doch einen Live-Auftritt unter gleißenden Scheinwerfern, das hatte Sie sich für Mailand vorbehalten. Und noch bevor die letztem Töne verklangen, brauste der Beifall auf.

Den erhielt nicht minder kräftig auch der zweite große Star dieses Abends – der Modeschöpfer und Designer Giorgio Armani, einer der ganz Großen seiner Zunft, der die Gäste im Castello Sforzesco mit einer atemberaubenden Modenschau verwöhnte. Edel und elegant, wie es seinem so unverwechselbaren Stil entspricht.

Einem Stil, der geprägt ist von seiner eigenwilligen Persönlichkeit, die zielstrebig und konsequent ihre eigenen Wege gegangen ist, etwas in ihrem Leben bewegt hat und stets ihren eigenen Zielen treu geblieben ist, unabhängig davon, was andere gesagt, gedacht oder getan haben.

Damit entsprach er ideal dem Motto „Folge Deinem eigenen Stern“, das die neue A-Klasse von Beginn an begleitet. Ein Auto, das in seiner Klasse ganz neue Wege geht, anders ist als alle anderen, sich selbst dabei immer treu bleibt und Maßstäbe setzt. Ein Auto, bei dem selbst Rückschläge nicht verhindern konnten, dass es sein Ziel erreichte – ein Bestseller wurde, der „Mercedes in der Kompaktklasse“.

Es wurde eine lange Nacht in Mailand, es wurde gefeiert bis weit nach Mitternacht, diskutiert ungeachtet aller Sprachbarrieren, neue Kontakte geknüpft, Freundschaften geschlossen. Und auch die Vielfalt der europäischen Küche kam zu ihrem Recht. Denn acht bekannte Köche aus ganz Europa, unter ihnen Deutschlands erfolgreicher Fernsehkoch Johann Lafer, durften sich am Abschlussabend der Star Tour um das leibliche Wohl der Gäste im Castello Sforzesco kümmern.

Das Fest ist verrauscht. Doch noch lange werden sich die Teilnehmer der Star Tour an jene Tage erinnern, an denen sie und die neue A-Klasse ihren ganz eigenen Beitrag zum Zusammenwachsen des größer gewordenen Europa leisteten – eines Europa, dessen Vielfalt von Landschaften und Kulturen ohne Beispiel ist.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben