Berlin : Ein Rennen zwischen Frankfurt und Berlin - Flugzeug schlägt die Bahn um Längen

jom

Graues Hemd, polierte schwarze Schuhe, türkisfarbene Windjacke, ein routiniertes Lächeln auf den Lippen: Volker Willner kam entspannt und gut gelaunt in Berlin an. Dabei hatte er gerade an einem Wettrennen teilgenommen. Um 5.30 Uhr war der Radio-Moderator gemeinsam mit seinem Kollegen Johannes Scherer in Frankfurt-Rödelheim gestartet. Das Ziel: Berlin, Brandenburger Tor. Willner eilte zum ICE-Sprinter, Scherer dagegen nahm den Lufthansa-Linienflug LH2434 nach Berlin-Tegel. Der Flieger war schneller da - um fast zwei Stunden. Als Bahnfahrer Willner um sieben Minuten nach Zehn am Brandenburger Tor eintraf, hatte sein Kollege bereits im Hotel Adlon einen Kaffee getrunken. Bezahlt haben beide fast dasselbe: Das Flug-Ticket in der Economy-Klasse kostete 560 Mark für Hin- und Rückflug plus weitere 30 Mark für das Taxi zum Brandenburger Tor. Der Bahnfahrer bezahlte 622 Mark, erhielt dafür Kaffee und eine Zeitung und fuhr in Berlin billig S-Bahn.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben