Berlin : Ein Riese auf Reise

-

Die „Berlin“ ist ein Einsatzgruppenversorger – so heißt das bei der Bundeswehr. Das Schiff ist seit April 2001 im Dienst. Die Marine besitzt zwei Versorger dieses Typs: neben der „Berlin“ die „Frankfurt am Main“. Auf dem Schiff mit dem Namen der deutschen Hauptstadt befindet sich auch ein HighTech-Militärhospital in Containern, dort arbeitet ein Team von Ärzten und Anästhesisten.

DIE TECHNIK

Die „Berlin“ ist 173,70 Meter lang, 24 Meter breit und 7,60 Meter tief – und damit das größte Schiff der Marine.

Sie erreicht eine Geschwindigkeit von 20 Knoten, etwa 36 Stundenkilometer. Die Motoren haben 15000 PS.

Bewaffnet ist das Schiff unter anderem mit vier 20-mm-Geschützen; auch zwei Hubschrauber sind an Bord.

DER EINSATZ

Am 24. April 2002 startete der Einsatzgruppenversorger „Berlin“ erstmals von Wilhelmshaven aus Richtung Horn von Afrika, wo er die Mission „Enduring Freedom“ unterstützte. Mitte November 2004 ging es zum zweiten Mal dorthin – diese Fahrt soll im April 2004 enden.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben