• „Ein Skandal, dass Wowereit Berlin am 1. Mai verlässt“ Polizeigewerkschaft kritisiert Senat und lobt Vorgehen der Polizei

Berlin : „Ein Skandal, dass Wowereit Berlin am 1. Mai verlässt“ Polizeigewerkschaft kritisiert Senat und lobt Vorgehen der Polizei

-

Die Deutsche Polizeigewerkschaft hat die Taktik der Berliner Polizei bei den Ausschreitungen in der Walpurgisnacht gelobt. Die Stein und Flaschenwürfe aus einer großen Menge heraus seien nicht zu verhindern, sagte Rainer Wendt, stellvertretender DPG-Vorsitzender. „Die Polizeiführung hat richtig und konsequent durchgegriffen.“ Zugleich kritisierte Wendt Berlins Innensenator Ehrhart Körting und den Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (beide SPD). „Beide stellen sich nicht konsequent genug vor die Polizei.“ Wenn Körting von „erlebnisorientierten Jugendlichen“ und „Event“ spreche, sei das eine Verharmlosung, sagte Wendt. „Das sind kriminelle Gewalttäter. Die Ausschreitungen sind auch kein Spaß und kein Event, sondern schwere Straftaten.“ Die Justiz müsse diese hart bestrafen, sonst gebe es keine Abschreckung.

„Es ist ein Skandal, wenn Polizeibeamte im Einsatz zur Steinigung frei gegeben werden und der Regierende Bürgermeister verlässt die Stadt“, sagte Wendt. „Wir wollen uns nicht an dieses Ritual gewöhnen. Die Politik scheint sich daran gewöhnt zu haben.“ Wowereit ist zu einem Homosexuellen-Kongress nach Philadelphia geflogen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar