Berlin : Ein Supermarkt für Supermärkte

Kaiser’s baut Logistikzentrum

-

Joghurtbecher bis zu zwölf Meter hoch gestapelt, Obst und Gemüse, soweit das Auge reicht, Gabelstapler, die durch drei Temperaturzonen eines überdimensionalen Schlaraffenlandes rollen: An der Ringstraße in Mariendorf entsteht ein Supermarkt für Supermärkte. Kaiser’s lässt hier bis zum Oktober nächsten Jahres sein neues Logistikzentrum bauen, von dem aus rund 160 Berliner Filialen auf schnellstem Wege mit etwa 16 000 Artikeln des Sortiments versorgt werden können. Für den 37 Millionen Euro teuren Bau auf dem ehemaligen Gaswerksgelände wurde gestern der Grundstein gelegt.

Das aluminiumfarbene Gebäude des Braunschweiger Architekten Werner Rügge („der graue Ton nimmt die Größe“) wird die Fläche von mindestens zwei Fußballfeldern einnehmen. Tobias Tuchlenski, Regionsmanager von Kaiser’s Tengelmann, sprach von einem Bekenntnis zu Berlin. Es sei in der Branche ungewöhnlich, das Lager im Stadtgebiet einzurichten. Man habe unbedingt im Herzen der Stadt bauen, Arbeitsplätze in Berlin sichern wollen, ergänzte Heinrich Gerads, der nationale Logistikleiter. Die WEAG Grundstücks und Beteiligungs AG hat das Gelände gekauft und wird den Bau des Logistikzentrums, in dem einmal rund 500 Menschen arbeiten werden, betreuen.

Mit dem Kaiser’sProjekt beginnt die Neubesiedlung des alten Gaswerksgeländes, auf dem bis 1996 Gas erzeugt wurde. Die Anlage, für die 1900 von der britischen Imperial Continental Gas Association der Grundstein gelegt wurde, ist spurlos verschwunden, das Areal wurde zu einer großen Rasenfläche umgestaltet, die stellenweise wie ein Park wirkt. Nur einige kleinere Gasag-Abteilungen arbeiten noch hier, zwei „Gaskugeln“ sind noch in Betrieb, der große Gasometer ist eine Reminiszenz an den Denkmalschutz. Mit dem Logistik-Zentrum sind nun 100 000 von 500 000 Quadratmetern verplant. Gasag-Vorstandssprecher Georges Hoffmann erwartet, dass auch der große Rest noch bebaut wird. Investoren hätten nachgefragt. Näheres wollte er gestern nicht sagen.C. v. L.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben