Berlin : Ein Wiener und sein Lebenstraum

-

Am 18. Mai 1976 feierte Circus Roncalli beim „Bonner Sommer“ seine Welturaufführung. Seither besuchten über 15 Millionen Menschen „das Wunder Roncalli“. Mit dem WintergartenVarieté, dem Friedrichsbau Stuttgart und dem Apollo Varieté Düsseldorf steht der Name Roncalli heute auch für erneuerte Varietékultur in Deutschland. Aktuell verbindet er sich mit dem Hamburger Weihnachtsmarkt, einer Dinnershow in Essen, „Sternen des Varietés“ im Wiesbadener Casino und in Köln mit Zirkus mit der Kultband „Die Höhner“.

DER DIREKTOR

Roncalli – das ist vor allem Bernhard Paul: Direktor, Regissseur, Gestalter, Manager und – nicht zuletzt Clown Zippo. Mit seinem Circus verwirklichte der Wiener Grafiker seinen Lebenstraum. Schon als Kind begeisterte Bernhard Paul die bunte Welt des Circus, in die er sich aus seiner österreichischen Heimatstadt Lilienthal hinausträumte. Dort wurde der Roncalli-Chef am 20. Mai 1947 als Sohn einer Handwerkerfamilie geboren. Die war musisch nicht unbelastet – Bernhard Pauls Großvater war der Textdichter von Johann Strauss.

DAS PROGRAMM

Unter dem Motto „Teatro Paradiso“ will Circus Roncalli vom 16. Dezember bis zum 2. Januar 2005 im Tempodrom Weihnachten feiern. 150 Mitwirkende aus 160 Nationen bringt Bernhard Paul dazu nach Berlin mit. Ihre Komik und Kraftakte, Musik und Mummenschanz, Lust und Leistung sollen die Zutaten für ein zirzensisches Festmenü à la Roncalli sein. Serviert wird es montags bis sonnabends um 20 Uhr, sonntags um 19 Uhr, mittwochs und am Wochenende um 15 Uhr, Heiligabend um 14 Uhr. Kartentelefon: 01805-170517. hema

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben