Berlin : Einbrecher riss sich auf Flucht einen Finger ab

Ein Einbrecher hat sich am Dienstagabend auf der Flucht einen Finger abgerissen. Der 35-Jährige war in das Stellwerkhaus des Deutschen Technikmuseums in der Trebbiner Straße in Kreuzberg eingebrochen. Als die Alarmanlage losging, sprang er fünf Meter tief aus einem Fenster. Zwei Wachschützer stellten sich ihm in den Weg. Daraufhin kletterte er auf einen drei Meter hohen Zaun. Dabei blieb er mit seinem Ring, der auf dem rechten Mittelfinger steckte, hängen. Der Finger riss ab. „Einbruch lohnt sich nicht“, sagte er, als er zum Tatort zurücklief und um ärztliche Hilfe bat. Die Ärzte konnten den Finger nicht mehr annähen. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben