Berlin : Einbrecher wollte auf Polizisten und Tatzeugen feuern

-

Ein 26-jähriger Mann, der gestern offenbar bei einem Einbruchsversuch ertappt worden war, hat einem Polizisten die Waffe entwendet und versucht, damit auf den Beamten und einen Zeugen zu schießen. Da die Waffe nicht durchgeladen war, löste sich aber kein Schuss.

Gegen 10 Uhr befand sich der 46-jähriger Polizeiobermeister in der Hosemannstraße in Prenzlauer Berg, um wegen einer Sachbeschädigung an einem dortigen Baumarkt zu ermitteln. Dabei sah er den 26-Jährigen aus Prenzlauer Berg, der vor einem vermutlich aufgebrochenen Fenster einer nahe gelegenen Kindertagesstätte stand. Der Beamte entschloss sich, den Mann zu überprüfen. Der Verdächtige flüchtete sofort, wurde aber nach kurzer Verfolgung gestellt. Es kam zu einem Handgemenge, wobei ein 34-jähriger Zeuge aus Weißensee dem Polizisten zur Hilfe kam. Alle drei gingen zu Boden. Dem 26-Jährigen gelang es, die Dienstwaffe an sich zu bringen. Sofort drückte er sie gegen den Körper des Polizisten und drückte mehrmals ab, aber es klickte nur. Danach richtete er die Waffe gegen den Zeugen und drückte ebenfalls mehrmals ab. Auch hierbei löste sich kein Schuss. Der Täter konnte schließlich überwältigt und festgenommen werden.

Er ist schon mehrfach wegen Eigentums- und Rohheitsdelikten in Erscheinung getreten. Der Beamte erlitt einen Schock.ac

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben