Berlin : Eine Frage der Haltung

Themen – Trends – Termine

-

Andrang in „Gärten der Welt“. Wer am gestrigen Sonntag gegen 13 Uhr 30 im Erholungspark Marzahn den neuen Orientalischen Garten besuchen wollte, musste Geduld haben – oder entnervt wieder umkehren. Im Eingangsbereich an den Kassen staute sich eine unübersehbare Schlange – angelockt von „Musik und Tanz aus den Gärten der Welt“. So hieß die bunte Veranstaltung am Nachmittag von 14 bis 17 Uhr 30, bei der diejenigen künstlerisch präsentiert wurden, die mit einem „Garten der Welt“ in Marzahn vertreten sind: China, Bali, Japan und der Orient. Etwa 10000 Besucher lockte das gestern aus ganz Berlin in die Eisenacher Straße nach Marzahn. Wer das Grün dort in größerer Ruhe genießen möchte: Geöffnet ist auch in dieser Woche täglich ab 9 Uhr morgens. hema

Filzen lernen. Die Technik des Filzens von Schafwolle kann man am 31. Juli im Britzer Garten erlernen. Im Freilandlabor steht das am Sonntag von 11 bis 16 Uhr für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren auf dem Programm. Aus der Wolle sollen Puppen, Bälle und Collagen hergestellt werden. hema

* * *

Show im Sommergarten. „Sind wir nicht alle ein bisschen Tango“, so heißt die Show im Sunset Varieté im Sommergarten der Ufafabrik. Moderation und Regie für den Abend mit dem Berliner Tangoensemble „amortal“ hat der Kabarettist Martin Quilitz übernommen. Premiere für das Programm ist am 3.August – gespielt wird bis 27.August jeweils mittwochs bis sonnabends um 20 Uhr 30. Das Kartentelefon ist erreichbar unter der Nummer 75 50 30. hema

„Renaissance – Gutes kommt wieder“ steht auf dem Cover der neuen Ausgabe des Magazins „Qvest“. Ein bisschen ist das wohl als Selbsteinschwörung auf die bevorstehende Arbeit zu verstehen. Vor knapp einem Jahr wurde das Hochglanzmagazin eingestellt, weil sich der Verlag Gruner + Jahr aus dem Projekt zurückgezogen hatte, um sich stärker für den „Stern“-Ableger „Neon“ zu engagieren. Unter dem Dach der Medikom-Gesellschaft ist das Heft mit den Lifestyle-Themen für den gehobenen Anspruch überarbeitet und aufpoliert nun wieder am Kiosk erhältlich. Für Gründer und Herausgeber Constantin Rothenburg Grund genug, „die Stunde null“ zu feiern, und deshalb lud der Mann mit dem Sonnyboy-Charme gemeinsam mit Chefredakteur David Pfeifer zur großen Party ins Edelrestaurant „Borchardt“ in der Französischen Straße. Zu den knapp 400 geladenen Gästen zählten auch zahlreiche Persönlichkeiten aus der Medien- und Unterhaltungsbranche, darunter Modedesigner Wolfgang Joop , Trompeter Till Brönner , Tagesspiegel-Herausgeber Giovanni di Lorenzo , Sänger Max Raabe , Schauspielerin Heike Makatsch , Emma-Herausgeberin Alice Schwarzer , Moderatorin Nora Tschirner oder das ehemalige Supermodel Veruschka . Für Alexander von Schönburg , Bruder von Gloria von Thurn und Taxis und Chefredakteur des neuen Gesellschaftsmagazins „Park Avenue“, ergab sich dabei gleich die Möglichkeit zum Gespräch unter Kollegen. In den vergangenen Wochen wurde sein Blatt von Kritikern oft nur milde dafür belächelt, die deutsche Antwort auf das US-Vorbild „Vanity Fair“ zu sein. Wohl auch deshalb stellte Gastgeber Constantin Rothenburg gleich zu Beginn des Abends klar: „Glamour ist keine Frage des Stils, sondern eine Sache der Haltung.“ Die Haltung, für die das im Jahr 2002 mit dem „Lead Award“ prämierte Magazin „Qvest“ stehen soll, ist klar: Exklusivität und Anspruch, verbunden mit der Suche nach neuen Trends, vermittelt in aufwändigen Produktionen und Fotostrecken. Mit dem Relounge seines Heftes möchte Constantin Rothenburg aber auch zugleich eine Tradition wiederbeleben, die gerade in Berlin weit zurückreicht – die der Salonkultur: Viermal im Jahr wird er künftig zu lockeren Gesprächsrunden in den China Club laden. hey

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben