Berlin : „Eine Gefährdungslage mit schwer abschätzbaren Folgen“

-

(...) Nach Einschätzung des LKA 5 könnte die Aufführung eine Gefährdungslage mit schwer abzuschätzenden Folgen für die öffentliche Sicherheit und Ordnung zur Folge haben. Die derzeitige weltweite Lage ist gekennzeichnet von einer verbreiteten Ablehnung der westlichen Ideologie durch Teile der muslimischen Weltbevölkerung.

Dazu tragen unter anderem militärische Aktionen in verschiedenen muslimisch geprägten Ländern bei, die von fundamentalistischen Vertretern des Islam als Angriff gegen ihre Religion gedeutet werden. Aufrufe zur Gegenwehr lösen zum Teil bei „geringfügigen Anlässen“ erhebliche Reaktionen aus (Mohammed-Karikaturen-Streit).

Die Neuenfels-Inszenierung könnte in muslimischen Kreisen zu Assoziationen mit existenten Enthauptungsvideos der militanten irakischen Islamisten führen. Dies könnte als Aufruf zur Enthauptung des Propheten Mohammed bzw. zur Vernichtung des Islam verstanden werden. Außerdem gilt auch Jesus im Islam als Gesandter Gottes. Dessen Diffamierung sehen Muslime ebenfalls als Angriff auf den Islam an.

Der bereits durch die Verantwortlichen der Deutschen Oper Berlin zugesagte Verzicht der Abbildung des Propheten Mohammed auf Plakaten zur Veranstaltung und Internethinweisen wirkt gefährdungsmindernd. Die Aufführung kann aber bei überregionaler Thematisierung in der Presse zu Auswirkungen auf die Verantwortlichen der Aufführung sowie – in stärkerem, vorher nicht absehbarem Ausmaß – die Sicherheitslage in der Bundesrepublik Deutschland und einhergehend zur Gefährdung von deutschen Einrichtungen im Ausland führen.

Bislang liegen dem LKA 5 keine Erkenntnisse vor, wonach die Form der Aufführung bereits in der islamischen Welt bekannt geworden ist. Auch in der Deutschen Oper gibt es derzeit keine Flyer oder Plakate, aus denen Rückschlüsse auf die besondere Dramaturgie des Stückes zu ziehen wären.

Wir regen daher an, die Senatsverwaltung für Kultur über den Sachverhalt zu informieren und auf die möglichen Folgen einer derartigen Aufführung hinzuweisen.

Sollte an einer Aufführung in der beschriebenen Form festgehalten werden, steht das LKA 5 für Sicherheitsgespräche mit den betroffenen Mitarbeitern der Deutschen Oper zur Verfügung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben