Berlin : Eine Stimme, viele Rollen

-

LEKTÜRE

Die Auswahl der Geschichte ist der erste Schritt auf dem Weg zum richtigen Vortrag: Es sollte eine Geschichte sein, die Sie gerne haben, aber sie muss auch zu Ihrem Publikum passen .

ATMOSPHÄRE

Eine Geschichte gut vorlesen, kann nur in stimmungsvoller Atmosphäre gelingen. Nehmen Sie sich Zeit. Versuchen Sie nicht, Aufmerksamkeit zu erzwingen.

TECHNIK

Versuchen Sie nicht, sich durch Gesten in den Vordergrund zu spielen, sondern lassen Sie die Geschichte wirken . Sprechen Sie laut, deutlich und betonen Sie an der richtigen Stelle: Scrooge aus Dickens’ Christmas Carroll zum Beispiel ist anfangs böse und genervt von der weihnachtlichen Gefühlsduselei, das sollte man seiner Stimme anmerken. Lassen Sie also bei Scrooge all Ihren Weihnachtsfrust ab. Im Laufe der Geschichte wandelt er sich aber, und auch das muss man hören. Er wird fröhlich und beschwingt. All das muss die Stimme des Vorlesers widerspiegeln . Wenn Ihnen das allein zu viel ist, kann auch mit verteilten Rollen vorgelesen werden.

KONTROLLE

Ihr Vortrag kann noch so atemberaubend sein, wenn Sie Ihr Publikum überfordern, schwindet die Aufmerksamkeit . Überprüfen Sie also zwischendurch immer mal mit ein paar gezielten Blicken, inwiefern Ihre Zuhörer noch dabei sind. Insgesamt sollten Sie sich selbst einen zeitlichen Rahmen setzen , in dem Sie die Geschichte zu Ende erzählen wollen. Kurz und auf den Punkt gebracht ist dabei oft der bessere Weg.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar