Berlin : Einen Sekt für Blutspender

DRK braucht Konserven – und lädt heute zu Terminen

Auch das Deutsche Rote Kreuz hat dieser Tage Wintersorgen: Der DRK Blutspendedienst Ost verzeichnet seit Wintereinbruch einen Spendenrückgang um 30 bis 40 Prozent, weil Spender und Spendenmobile die Abgabetermine wegen Schnee und Eis nicht termingerecht wahrnehmen können. In Spandau musste beispielsweise am Dienstag der Spendenbus in Spandau unverrichteter Dinge wieder abziehen, da der Winterdienst die vorgesehene Parkfläche mit unüberwindbaren Schneemassen zugeschoben hatte.

Noch können alle 150 Kliniken in Berlin, Brandenburg und Sachsen versorgt werden, die Blutreserven aber schwinden merklich. Vor allem seltene Blutgruppen, besonders 0 negativ, werden dringend benötigt. In den ersten beiden Januarwochen werde sich die Lage vermutlich zuspitzen, in dieser Zeit fänden routinemäßig viele Operationen statt, so dass mehr Blutkonserven benötigt werden, sagt Annett Smolka, Sprecherin des DRK-Blutspendedienstes Ost. Am heutigen Donnerstag kann man ein letztes Mal in diesem Jahr Blut spenden: In Friedenau, Zehlendorf, Köpenick sowie im Alexa am Alexanderplatz und in Spandau im DRK-Spendenmobil auf einem Lidl-Parkplatz. Als Dankeschön erhalten alle Spender eine kleine Sektflasche, in Spandau gibt es noch eine Tüte mit Knabbereien des Supermarktes dazu. Infos zu den genauen Terminen unter www.blutspende-ost.de oder gratis unter 0800 11 949 11. jyz

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben