Einfach hinterhergefahren und die Polizei alarmiert : Autofahrer stellt den Dieb seines eigenen Wagens

Da steht der Mann auf dem Balkon - und sieht, wie jemand sein Auto stiehlt. Er und seine Freundin fahren dem Täter hinterher. Und helfen der Polizei sogar noch, Komplizen zu erwischen.

von

Da stand der 37-Jährige in der Nacht zu Mittwoch mit seiner gleichaltrigen Freundin gemütlich auf dem Balkon seiner Wohnung in der Bergaustraße in Plänterwald – und sah, dass da unten plötzlich jemand mit seinem geparkten „Skoda“ wegfuhr. Gemeinsam mit seiner Freundin und im Wagen eines Bekannten verfolgte der 37-Jährige kurzerhand seinen Pkw - und alarmierte dabei die Polizei.

...erst den Dieb des eigenen Wagens erwischt

Da der mutmaßliche Autodieb versehentlich falsch, in eine Sackgasse an der Glanzstraße Ecke Güldenhofer Ufer, abgebogen war, nahmen Beamte des Polizeiabschnitts 65 den - wie der Autobesitzer und seine Freundin - ebenfalls 37 Jahre alten Mann und gleich auch noch zwei Komplizen vorläufig fest.

...dann noch die Komplizen gesehen

Vor der Verfolgung war dem Bestohlenen und der Frau in der Bergaustraße nämlich ein geparkter „Ford“ aufgefallen – Zivilpolizisten fuhren daraufhin zurück zum Tatort. Zu diesem Zeitpunkt parkte der „Ford“, in dem zwei Personen saßen, noch am rechten Fahrbahnrand. Kurz darauf fuhr der Wagen los und die Zivilfahnder folgten diesem. Weitere Polizeikräfte wurden alarmiert, und so konnte der „Ford“ in der Johannisthaler Chaussee angehalten und die Insassen überprüft werden.

Ein Notizzettel mit Tatortanschrift

Die Fahnder entdeckten bei der Durchsuchung des „Ford“ mehrere Beweismittel, darunter ein Notizzettel mit der genauen Tatortanschrift, die darauf schließen ließen, dass die beiden Männer im Alter von 23 und 43 Jahren Komplizen des zuvor Festgenommenen waren. Das Trio wurde für das Fachkommissariat der Polizeidirektion 6 eingeliefert. "Eine Richtervorführung zum Erlass eines Haftbefehles wird angestrebt", hieß es in der Polizeipressemitteilung zu dem doch recht ungewöhnlichen Einsatz noch.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben