Berlin : Eingemottet

Aktionstag gegen Kastanienschädlinge in Tempelhof-Schöneberg

-

„Jetzt geht es der Miniermotte an den Kragen“ – unter diesem kämpferischen Titel ruft jetzt das Bezirksamt TempelhofSchöneberg zu einem Aktionstag auf. Am Sonnabend können Freiwillige ab 14 Uhr in sieben Parks Laub harken, um die Ausbreitung der Kastanienmotte im nächsten Jahr zu minimieren. Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung hat dem Bezirk 150 Laubrechen zur Verfügung gestellt – und 150 Paar Handschuhe. Auch die Charlottenburger Grünen und andere Freiwillige wollen der Miniermotte zeigen, was eine Harke ist: Am heutigen Sonnabend, von 10 bis 13 Uhr Uhr, im Schustehruspark, Eingang Schustehrusstraße. Unterdessen hat jetzt Stadtentwicklungssenator Peter Strieder (SPD) eine berlinweit positive Bilanz der Laubsammelaktionen gegen die Kastanien-Miniermotte gezogen.

Innerhalb des „Aktionszeitraums“ vom 25. Oktober bis 8. November beteiligten sich über 1000 Schüler, 500 Erwachsene und 150 Kita-Kinder. 250 Sozialhilfeempfänger nahmen einen Rechen in die Hand, zudem harkten Firmenteams, Polizisten, Parteimitglieder. Über die Hotline der Grünflächenämter gingen über 100 Anrufe am Tag ein. Wer sich an der Aktion in Tempelhof-Schöneberg beteiligen möchte, erfährt unter der Rufnummer 7560-3751 Genaueres. Freiwillige Helfer treffen sich Sonnabend, 14 Uhr, am Kleist-Park (Revierstützpunkt), Rudolph-Wilde-Park (Goldener Hirsch), Bundesring Nord/Süd (Paradestraße/ Bundesring), Volkspark Mariendorf (gegenüber Richterstraße), Gutspark Marienfelde (gegenüber Wehnertstraße), Dorfteich Alt-Lichtenrade (gegenüber Bornhagenweg) und in Marienfelde, Ebendorfer Weg 15. Zuletzt haben sich in Wilmersdorf Freiwillige engagiert: Hier fegten 200 Kinder von der Ernst-Habermann-Grundschule im Volkspark. kög

Weitere Informationen unter:

www.stadtentwicklung.berlin.de/pflanzenschutz/kastanienminiermotte

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben