Berlin : Einigung im Einzelhandel: Streik abgewendet - 2,5 Prozent mehr für Beschäftigte

sik

Der Tarifkonflikt im Berliner Einzelhandel ist beigelegt. Arbeitgeber und Gewerkschaften einigten sich gestern in der dritten Verhandlungsrunde auf einen neuen Tarifvertrag. Danach werden die Gehälter für die rund 73 000 Beschäftigten von August an um 2,5 Prozent angehoben, die Ausbildungsvergütungen von September an. Zudem werden von März 2001 an 20 Mark als Altervorsorgeleistung gezahlt. Die DAG zeigte sich zufrieden, dass "wir den Konflikt vor Beginn des Sommerschlussverkaufs gelöst haben". Das Ergebnis sei in allen Punkten vergleichbar mit anderen Abschlüssen in diesem Jahr und hätte auch schon in der zweiten Verhandlungsrunde erzielt werden können. Der Tarifvertrag hat eine Laufzeit bis Ende Juni 2001.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben