Berlin : Einkaufen fast ohne Grenzen Shoppingnacht und Sonntagsverkauf in Berlin

-

Am kommenden Wochenende kann in Berlin länger als je zuvor eingekauft werden. Bei der „9. Langen Nacht des Shoppings“ wollen am Sonnabend wieder mehr als 200 Warenhäuser und Läden in der City West bis Mitternacht öffnen. Dazu kommt ein verkaufsoffener Sonntag, an dem sich alle Berliner Händler von 12 bis 17 Uhr beteiligen dürfen. Den Sonntagsverkauf hat der Senat wegen des Jazzfestes und der Märchentage erlaubt.

Bereits am heutigen Mittwoch beginnt auf dem Breitscheidplatz das Straßenfest zur Shoppingnacht, das ab Donnerstag auf die Tauentzienstraße und Teile des Kurfürstendamms ausgeweitet wird. Insgesamt erwartet der Veranstalter Tommy Erbe mehr als eine halbe Million Besucher. Die Straßen bleiben trotzdem offen für den Verkehr. Unter den beteiligten Geschäften sind das KaDeWe, Wertheim am Kurfürstendamm, Peek & Cloppenburg und Niketown, die Läden im EuropaCenter und im Neuen Kranzler-Eck sowie das Design-Center Stilwerk an der Kantstraße. Auch das Zoo-Aquarium lädt am Sonnabend bis 24 Uhr zu sich ein. Der Tagesspiegel informiert am Donnerstag in einer Sonderbeilage ausführlich über die Einkaufsparty.

Beim Sonntagsverkauf macht diesmal auch die Wilmersdorfer Straße in Charlottenburg mit. Den Anstoß gab die Eröffnung des Kant-Centers mit Peek & Cloppenburg und Media Markt. Andernorts in Berlin öffnen am Sonntag vor allem die Einkaufszentren und alle Kaufhof-Filialen. Rund um den Ku’damm wird die Beteiligung gering sein, weil die Personalstärke in der Regel nicht für zwei Sonderöffnungen hintereinander ausreicht. CD

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben