Berlin : Einkaufswagen legte Verkehr auf U 2 lahm

-

„Gefährlicher Eingriff in den Schienenverkehr“ nennt sich die Straftat. Drei unbekannte Rowdys griffen gestern mit einem Einkaufswagen in den Verkehr der U-Bahnlinie 2 ein: Sie stießen den Wagen vom Bahnsteig der Station Senefelderplatz auf eines der Gleise. Ein Zug Richtung Pankow überfuhr das Hindernis. Der Einkaufswagen verkeilte sich so unglücklich mit dem Fahrwerk des Zuges, dass es über Stunden nicht vor- oder zurückging. Die Fahrgäste blieben unverletzt und konnten aussteigen, weil der Zug vollständig in den Bahnhof eingefahren war. Erst um 9.37 Uhr konnte die Strecke wieder freigegeben werden, bis dahin fuhren Busse als Ersatz. Vom Ausfall der 96 Züge waren tausende Fahrgäste betroffen. BVG-Sprecherin Petra Reetz sagte, dass ein Werkstattzug angefordert werden musste, der den Waggon anhob. Erst dann konnte das im Drehgestell verkeilte Wägelchen herausgeschnitten und der Zug in die Werkstatt geschleppt werden.

Die bei der Eisenbahn gebräuchlichen so genannte Schienenräumer gibt es bei der U-Bahn nicht. Die S-Bahn hat in ihrer neuesten Baureihe erstmals wagenbreite Schienenräumer unter der Front einbauen lassen, die Schäden beim Aufprall auf Hindernisse minimieren sollen. Die Zeugenaussagen zu den Tätern sind dürftig: Sie wurden lediglich als „dunkel gekleidet“ beschrieben. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben