• Einkaufszentrum am Leipziger Platz in Berlin-Mitte: "Mall of Berlin" eröffnet am 25. September

Einkaufszentrum am Leipziger Platz in Berlin-Mitte : "Mall of Berlin" eröffnet am 25. September

Nun ist es spruchreif: Bauherr Harald Huth hat erwartungsgemäß den 25. September als neuen Eröffnungstag der großen „Mall of Berlin“ am Leipziger Platz bekannt gegeben. Der ursprünglich geplante Termin im Mai war wegen Bauverzögerungen verschoben worden.

von
Der neue Termin steht. Mit rund 270 Läden und Lokalen soll die „Mall of Berlin“ am Leipziger Platz am 25. September öffnen. Das Bild stammt vom 7. August.
Der neue Termin steht. Mit rund 270 Läden und Lokalen soll die „Mall of Berlin“ am Leipziger Platz am 25. September öffnen. Das...Foto: Cay Dobberke

Bereits vor einer Woche hatten die rund 270 Mieter auf der Center-Baustelle am Leipziger Platz in Mitte per Rundmail erfahren, dass die im Mai verschobene Eröffnung voraussichtlich am 25. September möglich sei. Am Freitag bestätigte der Bauherr Harald Huth den Termin in einer Pressemitteilung. Gleichzeitig wollen ein „Motel One“-Hotel mit rund 250 Zimmern und ein Fitnessstudio der Marke „Hard Candy“ aufmachen.

Etwa 270 Wohnungen am Leipziger Platz „werden voraussichtlich in den ersten drei Monaten des nächsten Jahres fertiggestellt sein“, hieß es weiter.

Hinsichtlich der Zahl der Läden und Lokale wird das Einkaufszentrum das größte Berlin. Nur bei der Verkaufsfläche liegt es mit 76 000 Quadratmetern hinter den Neuköllner Gropius-Passagen, die 85 000 Quadratmeter messen und in den 1990er Jahren Huths erstes Shoppingcenter-Projekt waren. Später baute er außerdem das Zentrum „Das Schloss“ in Steglitz.

Baustellenrundgang am Leipziger Platz in Berlin
Großprojekt in der Stadtmitte. Eine Visualisierung der „Mall of Berlin“ am Leipziger Platz. Die Eröffnung wurde schließlich für den 25. September 2014 angekündigt. Der ursprünglich geplante Termin am 30. Mai war wegen Bauverzögerungen verschoben worden.Weitere Bilder anzeigen
1 von 18Simulation: promo/HGHI
03.05.2014 21:54Großprojekt in der Stadtmitte. Eine Visualisierung der „Mall of Berlin“ am Leipziger Platz. Die Eröffnung wurde schließlich für...

Am Leipziger Platz ist aber noch gar nicht Schluss: Huth und seine arabischen Finanzpartner haben dort bereits Nachbargebäude erworben, um noch mehr Läden anzusiedeln. Nur wann damit begonnen wird, ist bisher unbekannt.

Der jetzige Centerbau öffnet auf einem historischen Grundstück, an gleicher Stelle stand einst ein berühmtes Wertheim-Warenhaus. Daran wird im Neubau mit alten Fotos an einigen Wänden erinnert.

Nach der wegen Bauverzögerungen und Brandschutzproblemen abgesagten Eröffnung im Mai hatten sich Händler verärgert gezeigt, weil sie bereits Miete zahlen mussten. Manche hatten auch schon Personal angestellt und Ware eingelagert. Später einigte sich Huth mit einigen der Betroffenen darauf, die Mietzahlungen vorläufig auszusetzen.

Übrigens plant die „Mall of Berlin“ außergewöhnliche Öffnungszeiten: In einem Mietvertrag, der dem Tagesspiegel vorliegt, wird montags bis sonnabends von 9 bis 22 Uhr als „Kernöffnungszeit“ genannt. So lange verkauft kein anderes Center der Stadt. Zum Beispiel bedienen die nahen Potsdamer-Platz-Arkaden und das Alexa-Center am Alexanderplatz ihre Kunden in der Regel bis 21 Uhr.

15 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben