Berlin : Einmal Preisrichter sein

Das Festival „young.euro.classic“ sucht Juroren

-

Aus Spanien, Frankreich, Norwegen und vielen anderen europäischen Ländern kommen die Musiker. Sogar aus Damaskus und Israel werden die Jugendorchester anreisen – denn auch dieses Jahr lädt das young.euro.classic-Festival vom 4. bis zum 20. August nach Berlin ein. Im Konzerthaus am Gendarmenmarkt werden dann 15 Orchester mit fast 1200 Musikern muszieren. „Wir sind eine Plattform, wo die besten Jugendorchester aus aller Welt ihr Können zeigen“, sagt Festival-Sprecher Michael Horst. Dabei gehe es auch um den kulturellen Austausch.

Im Mittelpunkt steht zeitgenössische Musik. So stellen die Musiker Werke aus ihren Ländern vor und neue Kompositionen. Für die beste Uraufführung oder deutsche Erstaufführunge gibt es am Ende des Festivals den Europäischen Komponistenpreis. Dafür gibt es eine Publikumsjury. „Wir haben ein sehr interessiertes Publikum und wollen ihm damit eine Stimme geben“, sagt Michael Horst.

Für die zehn Plätze in der Jury können sich auch Leser des Tagesspiegels bewerben. Gesucht sind musikinteressierte Laien jeden Alters. Sie sollten Zeit haben, sich die Konzerte anzuhören und bei den Jury-Sitzungen teilzunehmen. Martina von Brüning, die Vorsitzende der Publikumsjury, freut sich auf ihre Aufgabe: „Es wird spannend, wenn bunt zusammengewürfelte Menschen versuchen, sich auf eine Komposition zu einigen.“ Wer sich bewerben will, kann sich wochentags zwischen 9 und 18 Uhr im Festivalbüro unter 88 47 13 90 melden. lga

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben