EINSATZ AM GLEIS : Fahrgäste mussten Zug im Tunnel verlassen

Im U-Bahntunnel der Linie 9 zwischen Rathaus Steglitz und Schlossstraße ist Montagvormittag gegen 10 Uhr ein 52-jähriger Mann von einem Zug überrollt und tödlich verletzt worden. Die Polizei geht von einem Suizid aus. Mehr als 50 Fahrgäste eines nachfolgenden Zuges, der wegen des Polizei- und Feuerwehreinsatzes unterwegs im Tunnel gestoppt wurde, saßen mehr als eine halbe Stunde in den Waggons fest. Danach mussten sie den Zug im Tunnel verlassen. Rettungskräfte halfen ihnen aus den Wagen und geleiteten sie durch den Schacht über Stege neben den Schienen zum Bahnhof Schlossstraße.

Nach ersten Erkenntnissen war der 52-Jährige unbemerkt vom Bahnsteig des U-Bahnhofs Schlossstraße aus 200 Meter in den Tunnel gelaufen und hatte sich dann vor die U-Bahn geworfen. Während des Rettungseinsatzes war die Linie U9 zwischen Rathaus Steglitz und Walther-Schreiber-Platz mehr als zwei Stunden lang unterbrochen.cs

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar