Eisbären-Karussell : Lars ist weg, Flocke wird Französin

Bei den Zoo-Eisbären jagt jetzt eine Neuigkeit die andere.

LARS VERLIESS BERLIN

Gerade hat Berlin Knut für 430 000 Euro vom Tierpark Neumünster ausgelöst. Gestern wurde Knuts Vatertier Lars nach Wuppertal abtransportiert. Bislang lebte das Männchen mit dem Zickenbart mit Nancy, Katjuscha und Knut-Muttertier Tosca auf der Zoo-Eisbärenanlage. Jetzt soll er in Wuppertal für Nachwuchs sorgen.

LISA TROTZT DEM TIERPARK 

Im Tierpark Hellabrunn wird umgebaut, so hält Gianna aus München Knut im Zoo auf Trab. Männchen Yoghi und Knuts Großmutter Lisa leben derweil im Tierpark. Vor einer Woche durften Yoghi und Lisa auf die Freianlage. Seither rührt sich die 30-jährige altersschwache Bärin kaum von der Stelle. Sie lässt sich einfach nicht reinlocken. Das Paar Troll und Aika darf nun nicht mehr raus – sie könnten Lisa angreifen.

FLOCKE AM MITTELMEER 

Berliner Zoofreunde treibt die Nachricht um, dass Nürnbergs Jungeisbärin Flocke und deren Gefährte Rasputin im Frühjahr 2010 nach Antibes in eine neue Meerwasseranlage ziehen. Wegen Verhaltensauffälligkeiten wurde Flocke stets in neue Gehege verlegt. Jetzt geht es ihr aber gut. Mal sehen, ob die Jungtiere an der Côte d’Azur zusammenbleiben, etwa wenn sie sich wegen „gefühlter Inzucht“ nicht paaren. kög

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben