Berlin : Eiskalt erwischt

-

Erstaunlich, wie viele Menschen die Eröffnung einer Eisdiele anzieht. Und noch dazu lauter hippe Leute, die Wert auf die schlanke Linie legen – wie die Moderatoren Mo Asumang (exPro7) und Patrice Bouédibéla (MTV) Bauchfreie Hüfthosen, schulterfreie Häkelpullis, beinfreie Hotpants bei den Damen, spacke Jeans und schmal geschnittene Anzüge bei den Herren. Sie lassen an diesem Abend den Besuch im Fitness-Center sausen, um sich die Dröhnung beim neuen Häagen Dazs-Laden (sprich „Hagen dass“) am Hackeschen Markt zu geben. Obwohl die amerikanische Firma mit dem vage skandinavisch klingenden Fantasienamen weiß Gott nicht auf die Kalorientabelle schielt.

„X Sorten Schokolade!“ ruft der trainierte Herr am Empfangstisch triumphierend einem Gast zu: Schokoeis mit dunklen Schokostückchen, mit Minzgeschmack, mit Walnussstückchen und Browniekrümeln. Außerdem gibt es zwei Dutzend weiterer Sorten mit diversen Keksbröseln, Karamellschlieren, Fruchtstückchen, Nusssplittern – und für obendrauf Karamell- oder Schokosoße, Kokosraspeln, Mandelblättchen, Zuckerstreusel, Nusskrokant. Dabei sind drei Kugeln Eis etwa so gehaltvoll wie eine große Portion Szegediner Gulasch mit Salzkartoffeln. Man löffelt, was das Zeug hält, bis der Rachen vereist und der Magen ächzt. Morgen ist schließlich ein neuer Tag – mit Knäckebrot, Vitamindrinks und Fitness-Center. S. N.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben