ELBBRÜCKE BEI SCHÖNHAUSEN : Bahnreisende brauchen immer noch Geduld

GESPERRT



Die Schnellstrecke zwischen Hannover und Berlin ist weiter in Höhe der Elbbrücke bei Schönhausen gesperrt. In Richtung Frankfurt und Ruhrgebiet kommt es weiterhin zu erheblichen Verspätungen von einer bis drei Stunden sowie zu Teilausfällen von Verbindungen. Wann die Elbbrücke wieder freigegeben werden kann, sei derzeit nicht absehbar, sagte ein Bahnsprecher am Freitagnachmittag. Die Bahn bittet Reisende, wenn möglich, auf Fahrten auf dieser Strecke zu verzichten oder sie zu verschieben. Das Unternehmen bietet an, Fahrkarten zurückzugeben, das Geld wird erstattet. Diese Kulanzregelungen gelten zunächst für Reisen bis einschließlich 23. Juni.

UMGELEITET

Die ICE-Züge Richtung Hannover und Frankfurt werden über die alte Strecke durch Magdeburg umgeleitet. Die dortige Elbbrücke ist, wie berichtet, seit Mittwoch wieder freigegeben. Aus Kapazitätsgründen werden die Züge der RE 1 weiterhin in Biederitz, also vor Magdeburg, enden und beginnen. In Biederitz müssen Reisende aus dem RE 1 in die RB 31 von und nach Magdeburg umsteigen. Für Nahverkehrskunden mit direktem Fahrziel nach Magdeburg sind die Züge des umgeleiteten Fernverkehrs Berlin – Hannover ab sofort bis einschließlich 30. Juni 2013 freigegeben, teilte die Bahn mit. Das Schöne-Wochenende-Ticket gilt in den Zügen jedoch nicht. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben