Elisabeth II. zu Besuch in Berlin : 800 Berliner Polizisten im Einsatz für die Queen

Die Queen besucht ab Dienstagabend die deutsche Hauptstadt und hält die Berliner Polizei auf Trab: Egal wohin Elisabeth II. fährt, die Beamten sind schon da und sorgen für ihre Sicherheit - und für gesperrte Straßen.

Henrik Pomeranz
Die Motorradstaffel der Polizei wird ab Dienstag auch bei Queen Elizabeth im Einsatz sein.
Die Motorradstaffel der Polizei wird ab Dienstag auch bei Queen Elizabeth im Einsatz sein.Foto: Paul Zinken / dpa

Die Polizei bereitet sich auf ihren Großeinsatz vor, und auch Autofahrer und Radler sollten schon mal im Stadtplan nach Alternativrouten suchen: Denn ab morgen ist die Queen zu Gast in Berlin und besucht auf ihrer viertägigen Reise unter anderem Bundespräsident Joachim Gauck in Schloss Bellevue und Kanzlerin Angela Merkel. Aber nicht nur Queen Elizabeth II. und ihr Ehemann der Herzog von Edinburgh, Prinz Philip, haben ein straffes Programm zu absolvieren. Auch die Berliner Polizei steht vor einer Herausforderung: Mehr als 800 Polizisten werden täglich im Einsatz sein, um für die Sicherheit der Königin und ihres Gatten zu sorgen. „Wir gehen derzeit von keiner besonderen Gefährdungslage aus“, sagt ein Sprecher der Berliner Polizei. „Aber die Queen ist natürlich nicht irgendjemand, darum sind wir auf alle Eventualitäten vorbereitet.“

Motorradstaffel der Weißen Mäuse eskortiert die Queen durch die Stadt

Begleitet wird die britische Königin auch von der Sicherungsgruppe des Bundeskriminalamtest, die sonst deutsche Politiker beschützt und nur in Ausnahmefällen Staatsgäste begleitet. Der größte Teil der Einsatzkräfte wird aber als Verkehrspolizisten tätig sein und das Gebiet rund um die Besuchsorte absperren. Die Queen trifft am Dienstag am Flughafen Tegel ein, kurz nach dem Berufsverkehr am Abend. Der Konvoi der Königin wird zum Hotel Adlon von einer Staffel aus 15 Motorrädern der Polizei, den so genannten Weißen Mäusen, begleitet, die um die Königin ausschwärmen und die Route kurzzeitig absperren.

Sperrungen auf der Straße des 17.Juni, Unter den Linden und am Schloss Bellevue

Das Programm der Queen beginnt am Mittwochmorgen mit einem Besuch bei Bundespräsident Joachim Gauck in Schloss Bellevue. Dazu werden Teile des Spreewegs und der Paulstraße um das Schloss Bellevue abgeriegelt. Am Vormittag wird sich das britische Staatsoberhaupt Berlin auf einer Schifffahrt von der Spree aus angucken. Für diese Zeit werden das Spreeufer sowie die Brücken zwischen Bellevue und Reichstag abgeriegelt sein.

Ebenfalls wird die Straße Unter den Linden auf Höhe der Neuen Wache gesperrt sein, da die Queen auch hier im Laufe des Tages vorbeischauen wird.

Während des Besuchs der Technischen Universität wird die Straße des 17. Juni zwischen Ernst-Reuter Platz und Landwehrkanal bis zum Mittelstreifen gesperrt, sodass es hier zu Staus kommen kann. Am Donnerstagvormittag verabschieden sich die britischen Besucher kurzzeitig nach Frankfurt am Main, bevor sie am Freitag das Brandenburger Tor besichtigen. Dort gibt es die Möglichkeit, die Queen zu sehen. Für Autos wird der Bereich um den Platz des 18. März und den Pariser Platz wird gesperrt.

Es kann hier zu kurzzeitigen Sperrungen des S-Bahnhofs Brandenburger Tor und zu Unterbrechungen der Linie U55 kommen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

20 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben