Elterngeld : Bezirksämter nehmen Anträge entgegen

Das neue Elterngeld kann 2007 bei den Berliner Bezirksämtern beantragt werden. Die zwölf Erziehungsgeldstellen werden auch dafür zuständig sein, kündigte die Senatsverwaltung für Bildung an.

Berlin - Für den Antrag sollten Mütter und Väter die Geburtsbescheinigung, Personalausweis, Einkommensunterlagen, den Nachweis über das Mutterschaftsgeld und gegebenenfalls eine Bestätigung des Arbeitgebers über die Wochenarbeitszeit mitbringen. Ausländer, die nicht EU-Bürger sind, brauchen zudem einen Aufenthaltsnachweis.

Das Elterngeld ersetzt im neuen Jahr das Erziehungsgeld. Anspruch haben Eltern, deren Kind nach dem 1. Januar 2007 geboren wurde. Es kann von allen beantragt werden, die ihre Berufstätigkeit für die Kinderbetreuung eine Zeit lang unterbrechen. Die zuvor berufstätigen Mütter oder Väter erhalten 67 Prozent des letzten Nettolohns, höchstens jedoch 1800 Euro monatlich.

Berlins Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD) begrüßte die Einführung des Elterngeldes. "Erziehung ist eine Aufgabe im gesamtgesellschaftlichen Interesse, die von den Familien wahrgenommen werden soll - und zwar von Müttern und Vätern gleichermaßen." Das Elterngeld fördere die Erziehungsarbeit und sei ein Bonus für Familien, in denen sich beide Eltern engagieren. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar