Berlin : Ende vom Lied

-

VON TAG ZU TAG

Christian van Lessen ist beleidigt

wegen des verpatzten WarnerUmzugs

Wir hatten uns das als Lokalpatrioten genüsslich ausgemalt. Rund um die Oberbaumbrücke die großen der internationalen Musikbranche vereint: Universal im alten Eierspeicher, MTV im Speicher nebenan – und nun noch Warner-Music, für die sich auch ein Stückchen Speicher finden ließe oder vielleicht ein Plätzchen in der einstigen Heeresbäckerei ganz in der Nähe.

Unsere tolle Wirtschaftsförderung, haben wir gedacht: Die haben es geschafft, Warner von Hamburg nach Berlin zu locken! Der Senat verbreitete Optimismus. Erwartungsvoll liefen wir die Medienmeile ab, unsere kleine Speicherstadt. Werden sich die Hamburger hier wohlfühlen, fragten wir uns und freuten uns, dass sie hier Wasser vor Augen haben und Häuser mit rotem Klinker. Mit schlechtem Gewissen überlegten wir schon, was da an Millionen Subventionen versprochen sein mochten. Wie auch immer: Wir freuten uns auf die Hamburger.

Es hat geklappt mit dem Umzug. Warner zieht in die Speicherstadt, die hanseatische. Und lobt ausdrücklich die gute Zusammenarbeit mit dem Senat, dem Hamburger. Dürfen wir, bitte schön, schwer beleidigt sein?

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben