Berlin : Engel des Tages: Fliegendes Personal im Sondereinsatz

rcf

Unsere "Engel des Tages" - das sind Menschen, die Weihnachten für uns ein bisschen schöner machen, mit Kreativität oder Hilfsbereitschaft. Heute: nette Postbeamte.

Dies ist wieder eine Geschichte, die wir von einer Leserin hörten, und die wir gerne aufnehmen in unsere tägliche Verleihung des "Engel des Tages"-Titels. Gestern schrieb uns nämlich Christine Nothacker aus Zehlendorf und berichtete von ihrem mit Schrecken erwarteten Besuch bei ihrer Post an der Martin-Buber-Straße. Drei Päckchen und eine Menge Weihnachtsgrüße waren zu verschicken. "Schlangestehen, genervte Mitwarter und hochexplosive Postbeamte" habe sie erwartet, schrieb Christine Nothacker. Und dann wurde es erstaunlicherweise gar nicht schrecklich. Wahre Engel hatten den vorweihnachtlichen Massenbetrieb nämlich in die Hand genommen.

Durch die Schlangen drängte sich fliegendes Personal. "Will jemand nur Briefmarken?", riefen die Extra-Beamten ins Durcheinander. "Oder nur das Euro-Starter-Kit?" Ein junger Beamter erklärte den Wartenden, welche Aufkleber sie für ihre Geschenkepost vorzubereiten hätten - die für "Pakete" oder die für "Päckchen". War er sich unsicher, ging er sogar selber auswiegen. Das Chaos löste sich auf.

Innerhalb von zehn Minuten nach Ankunft war Christine Nothacker ihre Pakete und Briefe los und hielt dazu noch die ersten Euro in den Händen. Sie schrieb: "Vielen Dank, liebe Angestellte. Die Erschöpfung war Ihnen allen anzusehen. Aber Sie haben vielen Menschen einen nervtötenden Aspekt der Vorweihnachtszeit erspart. Und mindestens ich fühle mich durch Ihre gute Organisation und Freundlichkeit bereits beschenkt."

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben